RuheForst in Waldalgesheim feiert Geburtstag

2015 wurde der Bestattungswald 5 Jahre alt

Der RuheForst Rheinhessen-Nahe wurde im September 2010 im Waldalgesheimer Wald eröffnet, anlässlich des fünfjährigen Bestehens fanden nun mehrere Veranstaltungen statt. „Wir stellten uns die Frage, ob ein Friedhof Geburtstag feiern darf“, erklärt Förster Bernhard Naujack, „und kamen zu dem Schluss, dass das Wie entscheidend ist.“

Dass sich so viele Menschen für die Waldbestattung interessierten, der Schutz des ausgewiesenen Gebietes gesichert ist und man an eine Erweiterung denken dürfe, sei laut Naujack ein Grund zum Feiern.

Trotzdem plante das Team um Förster Naujack selbstverständlich kein rauschendes Fest, sondern Veranstaltungen, die dem besonderen Ort gerecht werden. Der Wald und die Menschen, die sich mit ihm verbunden fühlen standen bei der Planung im Vordergrund.

Die Auftaktveranstaltung war die Ausstellung BaumArt: In der Nähe des RuheForstes wurde ein Pfad eingerichtet, auf dem die Kunstwerke der Natur in Szene gesetzt waren. Künstler war der Wald selbst. Die Ausstellung war geöffnet von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, Eintritt wurde nicht erhoben, kostenlose Fleyer standen am Eingang bereit. Die Ausstellung sollte zunächst nur vom 10.-17. Mai zu sehen sein, wegen der großen Nachfrage wurde sie aber bis zum 26. Mai verlängert. (Wenn Sie hier klicken, sehen Sie Bilder der Ausstellung.)

Ein besonderer Moment war im August das Konzert KlangWald, denn wir brachten den Wald zum Klingen: Die zauberhafte Bettina Linck entlockte ihrer Harfe himmlische Klänge, rund 400 Besucher waren gekommen.
Spenden kommen dem Wald zu Gute: Eine Fichtenmonokultur wird in einen abwechslungsreichen, artenreichen Mischwald umgewandelt. Da dieser Mischwald auch sehr vielen Vögeln Heimat bieten wird, ist der Unterschied nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. So entsteht das KlangWald.Projekt.
(Wenn sie hier klicken sehen sie Bilder des Konzertes )

Den Abschluss des Geburtstagsjahres und gleichzeitig einen Neuanfang stellte der WaldGottesdienst im September dar. Das Team um Förster Naujack lud einerseits zum Totengedenken und andererseits zur Einweihung der Erweiterungsfläche.
(Bilder finden Sie hier).

„Ein ereignisreiches Jahre geht zu Ende und wir hoffen für alle Freunde unseres Waldes etwas passendes Angeboten zu haben“, sagt Förster Naujack und dankt seinem Team und allen Beteiligten.